Seite teilen

Philipp Schnell

Lehrausbildung und Bildungspolitik

+43 1 50165 12762

Mail an Dr. Philipp Schnell

AK Publikationen online lesen

Budget 2022: Unausgewogene Steuerreform, erkennbarer Klimaschwerpunkt, Mittel für Armutsbekämpfung, Pflege und Bildung fehlen

AutorIn: Feigl, Georg; Marterbauer, Markus; Schultheiß, Jana; Schweitzer, Tobias; Bernhofer, Dominik; Krammer, Caroline; Mader, Katharina; Panhölzl, Wolfgang; Raith, Anna; Schalek, Kurt; Schnell, Philipp; Soder, Michael; Theurl, Simon
Erscheinungsort: Wien, 2021
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-3872517

Budget 2020: Schritte zur Überwindung der Corona KriseAK-Budgetanalyse zum Entwurf des Bundesvoranschlags 2020 und darüber hinaus

AutorIn: Feigl, Georg; Marterbauer, Markus; Schultheiss, Jana; Schweitzer, Tobias; Zangerl, Felix; Brait, Romana; Pirklbauer, Sybille; Schnell, Philipp; Theurl, Simon; Zotter, Thomas
Erscheinungsort: Wien, 2020
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-3461950

Zu spät, zu wenig, nicht ausreichend fokussiert. Budgetpolitik in der Corona-KriseAnalyse des Bundesvoranschlags 2021 und darüber hinaus

AutorIn: Feigl, Georg; Marterbauer, Markus; Schultheiss, Jana; Schweitzer, Tobias; Bernhofer, Dominik; Panhölzl, Wolfgang.; Passweg, Miron; Pirklbauer, Sybille; Schalek, Kurt; Schnell, Philipp
Erscheinungsort: Wien, 2020
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-3567187

Schulen gerecht finanzieren: Ein Chancen-Index-Modell für Österreich

AutorIn: Schüchner, Wolfgang; Schnell, Philipp; Schwarzenbacher, Iris

Gerechte BildungschancenKommentar

AutorIn: Schnell, Philipp

Bessere Bildungserfolge durch den Chancen-Index

AutorIn: Schüchner, Vucko; Schnell, Philipp

Schulen gerecht finanzierenAK Chancen-Index-Modell

AutorIn: Schüchner, Vucko; Schnell, Philipp
Erscheinungsort: Wien, 2016
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-870085

Budgetanalyse 2016wichtigste Budgetpolitische Herausforderung: Arbeitslosigkeit senken

AutorIn: Brait, Romana; Feigl, Georg; Freidl, Julia; Marterbauer, Markus; Schlager, Christa; Rossmann, Bruno; Schnell, Philipp
Erscheinungsort: Wien, 2015
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-736716

Bildung mit schnell

AutorIn: Schnell, Philipp

Ungleichheitssystem Schule

AutorIn: Schnell, Philipp

Renditen betrieblicher Weiterbildung

AutorIn: Schnell, Philipp
Erscheinungsort: Wien, 2015
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-727422

Arbeitsschwerpunkte

Bildungsökonomie,

Bildungsgerechtigkeit,

Bildungsungleichheiten

Weitere wissenschaftliche Publikationen


Schneider, Jens; Schnell, Philipp; Eve, Michael (2021). Studying New Social Mobility: Data, Methods and Comparisons. In: Schneider, Jens; Crul, Maurice; Pott, Andreas (Eds.): New Social Mobility: Second Generation Pioneers in Europe. Springer IMISCOE Series.  IMISCOE - Catalogue

Philipp Schnell, Barbara Rothmüller (2021). Bildungsungleichheiten: Reproduktionsmechanismen und illegitimes kulturelles Kapital in der Schule. In: In: Sandner, Günther; Ginner, Boris (Hrsg.). Emanzipatorische Bildung. Wege aus der sozialen Ungleichheit. Wien: Mandelbaum Verlag, 85-100. Mandelbaum Verlag Emanzipatorische Bildung

Philipp Schnell, Oliver Gruber (2020). Immigration and Social Inequality: Explaining Differences in Educational Trajectories for Ethnic Minority Youths in Austria. In: Demers, Mathieu (Hrsg.) Immigrant and Migrant Children: Current Issues and Challenges. New York: Nova.

Philipp Schnell, Gabriele Schmid (2020). Schulen gerecht finanzieren – den Chancen-Index umsetzen. In: Rosenberg, Barbara; Schober, Marcus (Eds.). Bildung-Chancen-Zusammenhalt. Wien: Wiener Bildungsakademie.

Rothmüller, Barbara; Schnell, Philipp (2020). Bildung - Sprungbrett aus der Armut? Zeitschrift für Minderheiten, 114, 16-17. Zeitschrift Stimme (minderheiten.at)

Schnell, Philipp; Schüchner, Vucko (2019). Schulischen Herausforderungen entgegenwirken. Gerechte Schulfinanzierung über das Chancen-Index-Modell. WISO 1/2019, 111-129. WISO 1/2019 - ISW (isw-linz.at)

Herzog-Punzenberger, Barbara; Schnell, Philipp (2019). Austria: Equity Research Between Family Background, Educational System and Language Policies. In: Stevens, Peter; Dworkin, Gary A. (Eds.). The Palgrave Handbook of Race and Ethnic Inequalities in Education. 2nd Edition. Volume 1. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 105-158. The Palgrave Handbook of Race and Ethnic Inequalities in Education | Peter Stevens | Palgrave Macmillan

Breit, Simone; Herzog-Punzenberger, Barbara; Salchegger, Silvia; Schnell, Philipp (2019). Mehrsprachige Schüler/innen am Ende der 8. Schulstufe: Kompetenzen und familiäres Sprachumfeld. In: George,Ann Cathrice; Schreiner, Claudia; Wiesner, Christian; Pointinger, Martin; Pacher, Katrin (Eds.). Fünf Jahre flächendeckende Bildungsstandardüberprüfungen in Österreich. Vertiefende Analysen zum Zyklus 2012 bis 2016. Münster: Waxmann Verlag, 179-198. Waxmann Verlag GmbH: Bücher

Barbara Rothmüller, Philipp Schnell (2019). Bildungspolitik unter Schwarz-Blau. In: Tálos, Emmerich (Ed.). Die Schwarz-Blaue Wende in Österreich. Eine Bilanz. Münster: LIT-Verlag, 328-345 Die Schwarz-Blaue Wende in Österreich | Politikwissenschaft | Publikationen | LIT Verlag (lit-verlag.de)

Barbara Rothmüller, Philipp Schnell (2018). Rechts-konservative Bildungspolitik unter Schwarz-Blau. Zwischen Leistung, Segregation und wachsendem Autoritarismus. Kurswechsel, 3/2018, 91-99 Heft 3/18 Freie Fahrt für reiche Burschen? Schwarz-Blau ist zurück! – BEIGEWUM

Philipp Schnell, Stefan Vater (2018). Bildungszugänge und Bildungsaufstiege. Mechanismen und Rahmenbedingungen. Editorial. Magazin Erwachsenenbildung, 34/2018, 2-8. Editorial : Ausgabe 34 : Ausgaben : Magazin :: erwachsenenbildung.at

Schüchner, Vucko; Schnell, Philipp; Schwarzenbacher, Iris (2017). Schulen gerecht finanzieren: das AK Chancen-Index Modell. Schulheft, 168, 67-84. Heft 168 – Schulheft

Schnell, Philipp; Fibbi, Rosita (2016). Unequal pathways. School-to-work trajectories for children of Turkish and Western-Balkan origin in Switzerland and Austria. Swiss Journal of Sociology, Volume 42, Issue 2, 265-288 Unequal Pathways. School-to-Work Trajectories for Children of Turkish and Western-Balkan Origin in Switzerland and Austria (sciendo.com)

Erler, Ingolf; Schnell, Philipp; Sertl, Michael (2016). Editorial: Österreich und der Europäische Bildungsraum. Schulheft, 161, 5-7. Heft 161 – Schulheft

Schnell, Philipp; Fibbi, Rosita (2016). Trotzdem erfolgreich. Stiftung Mercator Magazin, 02/2016, 56-58. Magazine  |  Stiftung Mercator Schweiz (stiftung-mercator.ch)

Schnell, Philipp; Fibbi, Rosita (2016). Getting ahead. Educational and occupational trajectories of the 'new' second-generation in Switzerland. Journal of International Migration and Integration, Volume 17, Issue 4, 1085-1107. Getting Ahead: Educational and Occupational Trajectories of the ‘New’ Second-Generation in Switzerland | SpringerLink

Schnell, Philipp; Azzolini, Davide (2015). The Academic Achievements of Immigrant Youths in New Destination Countries: Evidence from Southern Europe. Migration Studies, Volume 3, Issue 2, 217-240 academic achievements of immigrant youths in new destination countries: Evidence from southern Europe | Migration Studies | Oxford Academic (oup.com)

Schnell, Philipp; Kohlbacher, Josef; Reeger, Ursula (2015). Place Attachment and Social Ties - Migrants and Natives in Three Urban Settings in Vienna. Population, Space and Place, Volume 21, Issue 5, 446-462. Place Attachment and Social Ties – Migrants and Natives in Three Urban Settings in Vienna - Kohlbacher - 2015 - Population, Space and Place - Wiley Online Library

Schnell, Philipp; Kohlbacher, Josef; Reeger, Ursula (2015). Network Embeddedness of Migrants: Exploring Variations Across three Neighbourhoods in Vienna. In: Ryan, Luise; Erel, Umut; D`Angelo, Alessio (Eds.). Migrant Capital: Networks, Identities and Strategies. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 188-206.

Schnell, Philipp; Fibbi, Rosita; Crul, Maurice; Montero-Sieburth, Martha (2015). Family involvement and educational success of the children of immigrants in Europe. Comparative perspectives. Comparative Migration Studies, Volume 3, Issue 10.

Schnell, Philipp (2015). Behind the scenes. Family involvement and educational achievement of second-generation Turks in Austria, France and Sweden. Comparative Migration Studies, Volume 3, Issue 10.

Weiss, Hilde; Schnell, Philipp; Ateş, Gülay (2014). Zwischen den Generationen. Transmissionsprozesse in Familien mit Migrationshintergrund. Wiesbaden: Springer VS Verlag.

Sievers, Wiebke; Atac, Ilker; Schnell, Philipp (2014). Turkish migrants and their descendants in Austria: Patterns of exclusion and individual and political responses. Migration Letters, Volume 11, Issue 3, 263-274.

Schnell, Philipp (2014). The social wellbeing of second-generation Turks in two Austrian cities. Migration Letters, Volume 11, Issue 3, 300-315.

Herzog-Punzenberger, Barbara; Schnell, Philipp (2014): Bildung: Die „Zweite Generation“ im europäischen Vergleich. FORBA-Trendreport (2): 20-21.

Schnell, Philipp; Crul, Maurice (2014): Inclusive education for children of immigrants: The Turkish second generation in Sweden, the Netherlands and Austria. In: Szalai, Julia; Schiff, Claire (Eds.). Migrant, Roma and Post-Colonial Youth in Education across Europe: Being 'Visibly Different'. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 34-50.

Schnell, Philipp (2014). Educational mobility of second-generation Turks. Cross-national perspectives. Amsterdam University Press

Herzog-Punzenberger, Barbara; Schnell, Philipp (2014). Austria. In: Stevens, Peter; Dworkin, Gary A. (Eds.). The Palgrave Handbook of Race and Ethnic Inequalities in Education. Basingstoke: Palgrave Macmillan, 121-167.

Schnell, Philipp; Crul, Maurice; Keskiner, Elif (2013). Success against all odds: Educational pathways of disadvantaged second-generation Turks in France and the Netherlands. Education Inquiry, Volume 4, Issue 1, 763-785

Schnell, Philipp (2013). The educational mobility of second-generation Turks in cross-national perspective: empirical findings, explanations and policy lessons. In: van Helsum, Anja; Garcés-Mascareñas, Blanca (Eds.). Migration and Integration Research. Filling in Penninx`s Heuristic Model. Amsterdam: Amsterdam University Press, 76-88.

Crul, Maurice; Schnell, Philipp; et al. (2012). School Careers of Second-Generation Youth in Europe: Which Education Systems Provide the Best Chances for Success? In: Crul, Maurice; Schneider, Jens; Lelie, Frans (Eds.). The European Second Generation Compared: Does the Integration Context Matter? Amsterdam: Amsterdam University Press, 101-164.

Crul, Maurice; Zhou, Min; Lee, Jennifer; Schnell, Philipp; Keskiner, Elif (2012). Success against the odds. In:  Crul, Maurice; Mollenkopf, John (Eds). The Changing Face of World Cities. Young Adult Children of Immigrants in Europe and the United States. New York: Russell Sage Foundation Press, 65-96.

Schnell, Philipp; Kohlbacher, Josef; Reeger, Ursula (2012). Neighbourhood embeddedness in six European cities: Differences between neighbourhood types and immigrant background. Polish Sociological Review, Volume 180, Issue 4, 523-544

Herzog-Punzenberger, Barbara; Schnell, Philipp (2012). Die Situation mehrsprachiger Schüler/innen im österreichischen Schulsystem – Problemlagen, Rahmenbedingungen und internationaler Vergleich. In:  Herzog-Punzenberger, Barbara (Ed). Nationaler Bildungsbericht Österreich 2012, Band 2: Fokussierte Analysen bildungspolitischer Schwerpunktthemen. Graz: Leykam, 229-268.

Azzolini, Davide; Schnell, Philipp; Palmer, John R. (2012). Educational Achievement Gaps between Immigrant and Native Students in Two “New Immigration Countries”: Italy and Spain in comparison. ANNALS of the American Academy of Political and Social Science, Volume 643, Issue 1, 46-77

Philipp Schnells Blogbeiträge

Bildungsbudget der Stagnation

Die COVID-19-Pandemie hat in den letzten 20 Monaten das Leben aller Menschen beeinträchtigt, aber für Kinder und Jugendliche hat sich ihr Alltag vielleicht am stärksten verändert: Die lange Abwesenheit von der Schule und ihren Freunden hat generell zu einem erheblichen Anstieg psychischer Probleme und das lange Distance-Learning teilweise zu Lernrückständen geführt. Zudem weisen zahlreiche Untersuchungen […]

Veröffentlicht am: 10.11.2021

Bildungsgerechtigkeit locked-down

Die Oberstufen sind seit heute wieder im Fernunterricht. Pflichtschulen sind weiterhin geöffnet – „vorerst“. Berufstätige Eltern und ihre Kinder sind im Schulalltag zurück, dennoch fehlt von Alltag jede Spur. Schulaufgaben und Lernen werden mit den durch COVID-19 veränderten Rahmenbedingungen zur Belastungsprobe für Familien. Neben der zentralen Frage, ob und welche Schulen geöffnet bleiben, sollen SchülerInnen […]

Veröffentlicht am: 06.11.2020

Chancen-Index: viel Zuspruch, wenig Umsetzung

Neun von zehn Menschen in Österreich wünschen sich, dass Schulen mit großen Herausforderungen besser ausgestattet werden. Wie das gelingen kann, zeigt der AK-Chancen-Index, für den es eine breite gesellschaftliche Unterstützung gibt. Im neuen Regierungsprogramm ist lediglich die zaghafte Umsetzung für 100 Pilotschulen vorgesehen. Ein erster Schritt, aber zu wenig, um allen SchülerInnen in Österreich eine […]

Veröffentlicht am: 07.04.2020

Wien wächst rasant: noch mal 10.000 Volksschulkinder mehr bis 2040

In drei Tagen begrüßen Österreichs Volksschulen ihre neuen ErstklässlerInnen. Während in den meisten Bundesländern die Zahl der Volksschulkinder sinkt, hat sie in Wien im letzten Jahrzehnt rasant zugenommen – und sie wird auch in Zukunft weiter stark wachsen. Ohne eine Aufgabenorientierung im Finanzausgleich droht den Wiener Volksschulen massive Unterfinanzierung.

Veröffentlicht am: 26.08.2019

Chancen-Index für bessere Lernumgebungen dringend notwendig

Lernumgebungen sind in Österreich sehr unterschiedlich verteilt. Gerade Schulstandorte in Städten stehen häufig vor großen Herausforderungen. Sie bräuchten mehr finanzielle Mittel, um jedes Kind – unabhängig von seinem sozialen Hintergrund – optimal zu fördern. Um mehr Chancengerechtigkeit im Bildungssystem zu erreichen, muss deshalb die Einführung des Chancen-Index oberste Priorität haben.

Veröffentlicht am: 12.12.2018

Verpasste Chancen: halbes Budget für Ganztagsschulen

Die Regierung stellt Österreich in Fragen der Kinderbetreuung ins Abseits. Durch die Streckung der Mittel für den Anschub ganztägiger Schulformen stehen jährlich nun weniger Mittel zur Verfügung. Damit werden bildungspolitisch wie wirtschaftspolitisch viele Chancen vergeben: Mehr ganztägige Schulformen hätten bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, ganzheitlichere Kinderbildung, ein direktes wie indirektes Beschäftigungspotenzial sowie Staatseinnahmen bedeutet. Aber auch ein Ausbau der Qualität der ganztägigen schulischen Betreuung bleibt vorerst außen vor.

Veröffentlicht am: 13.04.2018

Schulen gerecht finanzieren: das AK Chancen-Index Modell

Jede Sechste Schule kann ihre Kinder auf Grund der Lernumgebung nicht fördern. Die Chancen-Index Finanzierung gleicht diese Nachteile aus.

Veröffentlicht am: 10.11.2016

Betriebliche Weiterbildung macht Unternehmen um 16 % produktiver

Doch obwohl österreichische Unternehmen zunehmend weiterbildungsaktiv sind, können nur 33% der ArbeitnehmerInnen an betrieblicher Weiterbildung teilnehmen. Dabei lohnt sich die Investition in die MitarbeiterInnen: Unternehmen, die in betriebliche Weiterbildung investieren, sind um rund 16 % produktiver als jene Firmen, die nicht weiterbilden.

Veröffentlicht am: 15.12.2015

Wien wächst: 10.000 Volksschulkinder mehr bis 2020

Österreichweit ist die Zahl der Volksschulkinder rückläufig. Nur in Wien nimmt die Anzahl der Volksschulkinder zu und wird auch in Zukunft weiter stark wachsen. Ohne eine Bedarfsorientierung im Finanzausgleich droht den Wiener Volksschulen langanhaltende Unterfinanzierung.

Veröffentlicht am: 07.09.2015

Seite teilen
NACH OBEN
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.