Seite teilen

Sybille Pirklbauer

Sozialpolitik

+43 1 50165 12597


Mail an Maga. Sybille Pirklbauer

AK Publikationen online lesen

Budget 2020: Schritte zur Überwindung der Corona KriseAK-Budgetanalyse zum Entwurf des Bundesvoranschlags 2020 und darüber hinaus

AutorIn: Feigl, Georg; Marterbauer, Markus; Schultheiss, Jana; Schweitzer, Tobias; Zangerl, Felix; Brait, Romana; Pirklbauer, Sybille; Schnell, Philipp; Theurl, Simon; Zotter, Thomas
Verlag: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Erscheinungsort: Wien, 2020
Heft Nr.: 200
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-3461950

Zu spät, zu wenig, nicht ausreichend fokussiert. Budgetpolitik in der Corona-KriseAnalyse des Bundesvoranschlags 2021 und darüber hinaus

AutorIn: Feigl, Georg; Marterbauer, Markus; Schultheiss, Jana; Schweitzer, Tobias; Bernhofer, Dominik; Panhölzl, Wolfgang.; Passweg, Miron; Pirklbauer, Sybille; Schalek, Kurt; Schnell, Philipp
Verlag: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Erscheinungsort: Wien, 2020
Heft Nr.: 205
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-3567187

Gender Pay Gap: Erklärt ist nicht gerecht

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Geschlechter aller Länder...

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Homosexualität am Arbeitsplatz

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Nebenwiderspruch von Links

AutorIn: PIrklbauer, Sybille

Standortpolitik, die; weiblich

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Weltmeister oder Totalversager?

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Service für jede Lebensphase

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Beschäftig, weiblich, unterbezahlt

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Teilweise Vollzeit oder volle Teilzeit?Überlegungen aus frauenpolitischer Arbeitnehmerinnensicht

AutorIn: Pirklbauer, Sybille; Freidl, Julia; Hauer, Gerlinde

Die Zeitspende macht PauseIm Arbeitsrecht sind Pausen klar geregelt. Diese Regelungen gelten für bezahlte Erwerbsarbeit. Aber wer will schon solche Vorschriften für die unbezahlte Arbeit zu Hause? Wenn es weder Chef noch Chefin gibt, kann man doch eh Pause machen, wann immer man will. Oder etwa nicht?

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Das zugemutete MinimumUm kaum eine Sozialleistung ranken sich so viele Mythen wie um die Bedarfsorientierte Mindestsicherung. Hier ein Blick darauf, was Sache ist.

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Die Zeitspende macht Pause

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Die feministische HerausforderungViele der 882.184 Unterschriften für „Lohnsteuer runter!“ waren von Frauen. Doch was haben sie von der Steuerreform?

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Investiver Sozialstaat - Wachstum, Beschäftigung und finanzielle Nachhaltigkeitvolkswirtschaftliche und fiskalische Effekte des Ausbaus der Kinderbetreuung in Österreich

AutorIn: Buxbaum, Adi; Pirklbauer, Sybille

Frauen - Bildung - ArbeitsmarktDie Entwicklung der Qualifikationsstruktur von Frauen und Männern 1981-2010 in Österreich und Wien

AutorIn: Völkerer, Petra; Pirklbauer, Sybille; Hauer, Gerlinde; Prenner, Peter
Verlag: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Erscheinungsort: Wien, 2014
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-370904

Splitting Family?

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Spare in der Zeit – spare an der Zeit?Reich an Zeit zu sein, ist eine wunderbare Vorstellung. Ob Zeit sparen der Weg dorthin ist, ist jedoch mehr als fraglich.

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Von schlauen FrauenFrauen sind immer besser ausgebildet. Das spiegelt sich aber nur unzureichend in den Berufschancen wider.

AutorIn: Pirklbauer, Sybille; Völkerer, Petra

Zahlen, Daten, FaktenFrauen sind mittlerweile exzellent gebildet und haben bei den höheren Abschlüssen die Männer bereits deutlich überholt. Sie sind auch immer stärker am Arbeitsmarkt aktiv. Allerdings schlägt sich das noch nicht im selben Ausmaß bei den Einkommen nieder, wo Frauen noch immer deutlich schlechter entlohnt werden. Das wirkt sich auch nachteilig auf die soziale Absicherung aus. Frauen bekommen 19 Prozent weniger Arbeitslosengeld, 21 Prozent weniger Notstandshilfe, 43 Prozent weniger Invaliditätspension und 53 Prozent weniger Alterspension – ein gar nicht kleiner Unterschied!

AutorIn: Pirklbauer, Sybille; Wieser, Christina

Gleich und gleicherVon schreiten kann keine Rede sein – die Gleichstellung humpelt voran. Da heißt es dranbleiben, damit Frauen genauso gute Chancen wie Männer haben.

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Investiver SozialstaatWachstum, Beschäftigung und finanzielle Nachhaltigkeit ; volkswirtschaftliche und fiskalische Effekte des Ausbaus der Kinderbetreuung in Österreich ; AK Positionspapier

AutorIn: Buxbaum, Adi; Pirklbauer, Sybille
Verlag: AK Wien, Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Erscheinungsort: Wien, 2013
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-575380

Was Familienförderung wollen sollteAlle wollen für die Familie nur das Beste. Darüber, was das ist, gibt es sehr unterschiedliche Vorstellungen. Es hilft daher, einen Blick auf die Fakten zu werfen.

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Ein Blick über den TellerrandIn Deutschland, den Niederlanden und Dänemark kommen drei sehr unterschiedliche Modelle der Familienpolitik zum Einsatz.

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Familienpolitik für das 21. JahrhundertInvestitionen in die soziale Infrastruktur fördern die Nachhaltigkeit.

AutorIn: Buxbaum, Adi; Pirklbauer, Sybille

Gleiches Recht für alle?In Österreich werden hohe Summen für Familienförderung ausgegeben, aber viele Probleme sind noch ungelöst. AK und IV zeigen, wie es anders gehen würde.

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Sozial-, bildungs- und rechtspolitische Dimensionen

AutorIn: Buxbaum, Adi; Dunst, Christian; Dvorak, Ludwig; Eckl, Martha; Haslinger, Susanne; Hauer, Gerlinde; Ivansits, Helmut; Meisel, Richard; Mitter, Gernot; Moritz, Ingrid; Pirklbauer, Sybille; Pletzenauer, Werner; Schneider, Alexander; Schweighofer, Johannes; Völkerer, Petra; Wagner, Norman; Wallner, Josef; Wöss, Josef
Verlag: Kammer für Arbeiter und Angestellte für Wien
Erscheinungsort: Wien, 2012
Heft Nr.: 2
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-600188

Bildungs- und Sozialmilliarde rechnet sichSie ist eine sinnvolle Investition zur langfristigen Entlastung des Budgets.

AutorIn: Buxbaum, Adi; Pirklbauer, Sybille

Let’s talk about moneyUngleiche Bezahlung von Frauen und Männern gibt es nicht, sagen die Betriebe. Ab 2011 werden sich die großen unter ihnen anschauen müssen, ob das stimmt.

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Familie 2.0Vater-Mutter-Kinder – die klassische Kleinfamilie wird immer seltener. Höchste Zeit, dass Familienpolitik neue Formen des Zusammenlebens berücksichtigt.

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

An der BetreuungsketteDie Versorgung von Kindern und Pflegebedürftigen im Haushalt wird immer öfter von Migrantinnen erbracht. Wer aber kümmert sich um deren Kinder zu Hause?

AutorIn: Pirklbauer, Sybille; Völkerer, Petra

Nachhaltige Budgetkonsolidierung durch Investitionen in den SozialstaatDer Sozialstaat als produktiver Faktor

AutorIn: Buxbaum, Adi; Mitter, Gernot; Panhölzl, Wolfgang; Pirklbauer, Sybille; Wöss, Josef; Buxbaum, A.
Verlag: AK Wien
Erscheinungsort: Wien, 2010
Permanenter Link: urn:nbn:at:at-akw:g-16992

Verteilungsgerechtigkeit in Österreich - das Transferkonto

AutorIn: Pirklbauer, Sybille; Wagner, Norman

Öffentlichen Konsum stärkenNotwendige Investitionen als Rahmenbedingung für Strukturverbesserung, Wachstum und Beschäftigung.

AutorIn: Pirklbauer, Sybille; Buxbaum, Adolf

Neue Dienstbotinnen

AutorIn: Völkerer, Petra; Pirklbauer, Sybille

Zeit = Geld = Macht

AutorIn: Pirklbauer, Sybille; Völkerer, Petra

Qualität statt Lückenbüßer

AutorIn: Pirklbauer, Sybille; Völkerer, Petra

Eine Frage der Verteilung

AutorIn: Pirklbauer, Sybille; Wagner, Norman

Die Budget, der Budget?

AutorIn: Pirklbauer, Sybille

Arbeitsschwerpunkte

Sozialpolitik 

Sozialstaatsfinanzierung und Verteilungsfragen 

Soziale Aspekte der Klimakrise und der sozial-ökologischen Transformation


Weitere wissenschaftliche Publikationen

Wenn zwei dasselbe tun (2021); in: Martin Müller/Charlotte Reiff (Hg.): Arbeitszeit: Rahmenbedingungen – Ambivalenzen – Perspektiven, ÖGB-Verlag, Wien (S.261-281)

Ein Prozent für erste Klasse: Warum wir uns beste Kinderbetreuung und -bildung leisten müssen (2021); auf: AWBlog.at, Wien; beste Kinderbetreuung und -bildung leisten - Arbeit&Wirtschaft Blog (awblog.at)

Frauen in der Krise: Systemerhalterinnen in der Arbeit und Zuhause (2020); in Österreichische Gemeinde-Zeitung (ÖGZ) Nr. 6/2020; S.23-25; Österreichische Gemeindezeitung 06/2020 (staedtebund.gv.at)

Gender Pay Gap: Erklärt ist nicht gerecht (2019); auf AWBlog.at; Gender Pay Gap: Erklärt ist nicht gerecht - Arbeit&Wirtschaft Blog (awblog.at)

Familienpolitik mit Handbremse (2017): in: Falter Sonderbeilage “Ökonomie – Eine kritische Handreichung” Nr. 3a/17 Öffentlich/Privat – Ein paradoxes Verhältnis; Wien; S. 36-38; Ökonomie 2017 by Falter Verlagsgesellschaft m.b.H. - Issuu

Männer, Frauen und die Mittelschicht (2017); in: Falter- Sonderbeilage “Ökonomie – Eine kritische Handreichung”Nr. 40a/17 – Das Rätsel der Mitte: Über das große Zentrum der Gesellschaft, Wien; S. 42-44; Falter_Beilage_2017_Gesellschaft_neu.pdf (arbeiterkammer.at)

Die Zeitspende macht Pause (2016): in: Gute Arbeit nur für Roboter?; Gesunde Arbeit 1/2016; Wien; S.18 20; Gute Arbeit nur für Roboter? (1) - Portal der Arbeiterkammern und des ÖGB Verlags

Die neoli(e)berale Familie - Gleichstellung und Familienpolitik zwischen Wahlfreiheit und Sachzwang (2013); in: Alexandra Weiss (HG.): " Unternehmerisch und erschöpft?: Anforderungen und Widersprüche von Arbeit und Lebensgestaltung; Wien

Kennzahlen und Messgrößen im Gender Mainstreaming (2007); in: Qualitätsentwicklung Gender Mainstreaming, Publikationsreihe der EQUAL Entwicklungspartnerschaft QE-GM Band 5 – Indikatoren, Wien, Juni 2007, S. 57-80; http://www.qe-gm.at/produkte/downloads/qe-gm_Band5_Indikatoren.pdf 

Steueroasen ohne Frauen - Geschlechtergerechte Steuerpolitik im Zeitalter des Steuerwettlaufs (2006); in: "WISO" – Wirtschafts- und Sozialpolitische Zeitschrift des ISW, Nr 2/2006; Linz; S. 71-88; https://www.isw-linz.at/fileadmin/user_upload/LF_Pirklbauer_2_06.pdf

Steuern unsere Steuern Richtung Gleichstellung? (2006) in: Land der Frauen – zukunftsreich? DOKUMENTATION der Tagung der Arbeiterkammer Oberösterreich in Zusammenarbeit mit Frauenlandesrätin Dr.in Slivia Stöger vom 25. September 2006; S. 16-23; 

Gender Budgeting: ein Instrument zur geschlechtergerechten Gestaltung öffentlicher Dienstleistungen? (2005); in: AK Wien (Hg.): Zur Zukunft öffentlicher Dienstleistungen - Zwischen Staat und Markt – Aktuelle Herausforderungen der öffentlichen Dienstleistungserbringung; S. 33 -53; https://docplayer.org/192941845-Gender-budgeting-ein-instrument-zur-geschlechtergerechten-gestaltung-oeffentlicher-dienstleistungen.html 

Als Kooautorin 

mit Florian Wukovitsch (2019): Nachhaltige Arbeit – ein interessenpolitischer Blick aus der Arbeiterkammer (Österreich), WSI Mitteilungen, 72. JG., 1/2019, S. 59-63; https://www.wsi.de/data/wsimit_2019_01_pirklbauer.pdf 

mit Julia Freidl/Gerlinde Hauer (2015): Teilweise Vollzeit oder voll Teilzeit? – Überlegungen aus frauenpolitischer ArbeitnehmerInnensicht; in: Nadja Bergmann/Claudia Sorger: 40 Jahre 40 Stunden – und jetzt?; Sozialpolitik in Diskussion, Wien; S. 55-67; 40 Jahre 40-Stunden-Woche in Österreich. Und jetzt? (18) - Portal der Arbeiterkammern und des ÖGB Verlags 

mit Gerlinde Hauer, Peter Prenner, Petra Völkerer (2014): Frauen - Bildung- Arbeitsmarkt: die Entwicklung der Qualifikationsstruktur von Frauen und Männern 1981 - 2010 in Österreich und Wien https://www.arbeiterkammer.at/infopool/wien/Studie_Frauen_Bildung_Arbeitsmarkt.pdf 

mit Christa Schlager (2014): Mythos Lohnschere? Eine österreichische Provokation als Sinnbild für eine fehlgeleitete Debatte; in: L'Homme – Europäische Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft; Wien; https://ur.booksc.org/book/40954926/264209 

mit Adi Buxbaum (2013): Investiver Sozialstaat Wachstum, Beschäftigung und finanzielle Nachhaltigkeit - Volkswirtschaftliche und fiskalische Effekte des Ausbaus der Kinderbetreuung in Österreich; http://media.arbeiterkammer.at/wien/PDF/studien/Investiver_Sozialstaat_Jaenner_2013.pdf 

mit Ingrid Moritz und Adi Buxbaum (2012): Ausbau der sozialen Dienste; in: Verteilungspolitik - Wo bleibt die Verteilungsgerechtigkeit?, Band 2 Sozial-, bildungs- und rechtspolitische Dimension, Arbeiterkammer Wien; https://www.arbeiterkammer.at/infopool/wien/Verteilungspolitik_Band2_Mai_2012.pdf 

mit Petra Völkerer (2010): Auf dem Weg in die Dienstbotinnengesellschaft? Migrantinnen in den haushaltsnahen Dienstleistungen; in: Frauen im 21. Jahrhundert“ Situationen . Herausforderungen . Perspektiven - Gesellschafts- und sozialpolitische Aspekte, Innsbruck University Press 2010, S. 129-144 

mit Petra Ziegler (2009): Unser steuergerechtes Europa; in: Attac (Hg.) Wir bauen Europa neu - Wer baut mit? Alternativen für ein demokratisches, soziales, ökologisches und friedliches Europa, Wien  

mit Christian Schoder (2008): Die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Schieflagen aus dreißig Jahren neoliberaler Finanzmärkte; in: Attac (Hg.): Crash statt Cash - Warum wir die globalen Finanzmärkte bändigen müssen; Wien; S. 15-40 

mit Petra Völkerer (2008): Ungleichverteilung in Österreich aus der Genderperspektive, in: "WISO" – Wirtschafts- und Sozialpolitische Zeitschrift des ISW, Nr 3/2008; Linz, S. 173-189; https://www.isw-linz.at/fileadmin/user_upload/Pirklbauer_Voelkerer_LF_03_08.pdf 

mit Christian Schoder (2008): in: Attac (Hg.): Wege aus der Krise: Alternativen zur herrschenden Politik; in: Crash statt Cash - Warum wir die globalen Finanzmärkte bändigen müssen; S. 155-184 

mit Christian Schoder (2008): Finanzmärkte und soziale Gerechtigkeit; in Jugend und soziale Gerechtigkeit, Schriftenreihe des Dr.-Karl-Kummer-Instituts – Band 5; Graz,

mit Miriam Rehm (2006): Wer bietet am wenigsten? Steuerwettlauf in der EU; in: Attac (Hg.): "Das kritische EU-Buch. Warum wir ein anderes Europa brauchen"

Sybille Pirklbauers Blogbeiträge

Ein Prozent für erste Klasse: Warum wir uns beste Kinderbetreuung und -bildung leisten müssen

Die Kinderbetreuung und -bildung ist nicht der Schlüssel zu einem bestimmten Problem, die Kinderbildung ist ein ganzer Schlüsselbund. Egal, ob für Vereinbarkeit, Gleichstellung oder faire Chancen für jedes Kind – Kindergärten spielen eine zentrale Rolle. Die Industriestaaten investieren im Schnitt knapp ein Prozent ihrer Wirtschaftsleistung in Kindergärten. In Österreich sind Kinder deutlich weniger wert. Wir […]

Veröffentlicht am: 12.10.2021

AK-Wohlstandsbericht 2021: Herausforderungen trotz Wirtschaftsaufschwung

Zwar ist die Pandemie noch nicht überwunden, dennoch erleben wir nach dem Aufheben zahlreicher Bekämpfungsmaßnahmen einen kräftigen Wirtschaftsaufschwung. Aber lässt sich daraus allein ableiten, dass sich auch Wohlstand und Wohlergehen in Österreich positiv entwickeln? Und von welchen Faktoren hängt das ab? Dem geht der mittlerweile vierte AK-Wohlstandsbericht nach.

Veröffentlicht am: 06.10.2021

Aktuelles Budget: kein Geld für den Zukunftsbereich Kinderbildung

Die Corona-Krise hat erneut die große Bedeutung der Kinderbetreuung und Elementarbildung für Gesellschaft und Wirtschaft gezeigt, aber auch, wo Probleme und Handlungsbedarfe bestehen. Darauf haben auch die Sozialpartner und Industriellenvereinigung (IV) kürzlich in einem gemeinsamen Forderungspapier hingewiesen. Darin werden konkrete Ansätze für eine breit ausgebaute und qualitativ hochwertige Kinderbetreuung und Elementarbildung angeführt, um mittelfristig einen […]

Veröffentlicht am: 18.11.2020

Gerechtigkeit für die wahren Leistungsträger*innen

Die Krise hat gezeigt, wer die wahren Leistungsträger*innen sind: Pflegekräfte und Krankenhauspersonal, Pädagog*innen und Handelsangestellte, Lastwagenfahrer*innen und Zusteller*innen – sie alle und noch viele mehr haben das Land in der Krise aufrechterhalten. Oft sind es Migrant*innen und noch öfter Frauen. Die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen entsprechen der Bedeutung ihrer Arbeit allerdings kaum, wie eine Auswertung […]

Veröffentlicht am: 29.05.2020

Gender Pay Gap: Erklärt ist nicht gerecht

In jeder Diskussion um den Gender Pay Gap kommt zuverlässig der Versuch einer Erklärung, warum der Einkommensnachteil der Frauen gerechtfertigt ist. Schließlich würden Frauen oft in Teilzeit arbeiten, hätten die falschen Berufe und wären weniger karriereorientiert. Aber: Nur weil etwas erklärt werden kann, ist es deswegen noch lange nicht gerecht. Schließlich ist es auch eine Erklärung, dass Frauen weniger verdienen, weil sie keine Männer sind – eine gute Begründung ist es allerdings nicht.

Veröffentlicht am: 15.07.2019

Stolz bei der Arbeit: AK und ÖGB auf der EuroPride

Mehrere Hunderttausend BesucherInnen werden in Wien auf der EuroPride erwartet. Auf diesem Groß-Event sind heuer auch erstmals AK und ÖGB vertreten. Denn Offenheit und gegenseitiger Respekt sowie der Kampf gegen jegliche Diskriminierung sind Kernanliegen der Arbeitnehmer*innen-Vertretungen. Dass dabei noch einiges zu tun ist, hat die erste große Studie zu Homosexualität und sexueller Identität am Arbeitsplatz in Österreich deutlich gezeigt.

Veröffentlicht am: 31.05.2019

Standortpolitik, die; weiblich

Gerne wird in Illustrierten und Fernsehsendungen Frauenpower als ein Standortfaktor gepriesen. Manche scheinen dabei aber immer noch an den Standort Küche zu denken. Die aktuelle Politik ist trotz der Absichtserklärungen, den Wirtschaftsstandort Österreich zu stärken, nur wenig geeignet, das Wissen und die Fertigkeiten von Frauen zur Geltung zu bringen.

Veröffentlicht am: 18.03.2019

Klassenkampf: Nebenwiderspruch von links

Wenn der Klassenkampf von oben mit größerer Brutalität geführt wird, droht der „Nebenwiderspruch“ Geschlecht wieder an den Rand gedrängt zu werden. Dabei lässt sich das eine vom anderen gar nicht trennen. Die Struktur unserer Gesellschaft wird nämlich sowohl aus unterschiedlichen Klassen wie auch aus Geschlecht gewebt. Wer sie verändern will, muss an beiden Fäden ziehen.

Veröffentlicht am: 15.02.2019

Doch ein Ruhmesblatt? Der Bund und die Kinderbetreuung

Die Bundesregierung verbreitete diese Woche große Feierstimmung in Sachen Kinderbetreuung. Gleich drei ihrer Mitglieder, sekundiert von der Niederösterreichischen Landeshauptfrau, verkündeten die Frohbotschaft, dass der Bund seine Zuschüsse im Vergleich zum Vorjahr doch nicht kürzt. Ein Anlass, auf die bisherige Geschichte der Bundesförderungen für Kinderbetreuung zu blicken.

Veröffentlicht am: 03.09.2018

Kluge Familienpolitik: Kinderbildung statt Steuerbonus

Einen warmen Geldregen für Familien verspricht die Regierung mit dem Familienbonus. 1,5 Milliarden Euro wird diese neue steuerliche Familienleistung kosten. Viel Geld, das im Sinne einer modernen Familien- und Bildungspolitik aber bedeutend besser eingesetzt werden könnte. Würde diese Summe in den Ausbau der Kinderbetreuung und -bildung investiert, könnten dort im Vergleich zu heute paradiesisch anmutende Zustände geschaffen werden: flächendeckend Plätze für unter Dreijährige, Vollzeit-Öffnungszeiten in allen Kindergärten, ein kostenloses zweites Kindergartenjahr für alle und mehr qualifiziertes Personal in allen Gruppen. Wie sich das ausgeht? 1,5 Mrd. Euro wären ein Plus von 67...

Veröffentlicht am: 15.03.2018

Männer, Frauen und die Mittelschicht

Alle wollen zur Mittelschicht gehören – Frauen und Männer gleichermaßen. Allerdings unterscheiden sich die jeweiligen VertreterInnen ihres Geschlechts hinsichtlich Einkommen und Vermögen recht deutlich voneinander. Umgekehrt leben die beiden gern einmal in einem Haushalt zusammen, und dann wird oft beides gemeinsam genutzt. Kann man also überhaupt von einem Genderaspekt beim Thema Mittelschicht sprechen? Allerdings! Die Wechselwirkungen zwischen Geschlecht und sozialer Schicht sind aber durchaus vielschichtig.

Veröffentlicht am: 14.12.2017

Weltmeister oder Totalversager – die österreichische Familienpolitik im EU-Vergleich

Viele Jahre war vom „Weltmeister Österreich“ in der Familienpolitik die Rede. Ein internationales Vorbild sei das Land. Liest man die Presseaussendungen mancher Familienverbände heute, klingt es allerdings, als hätte eine brutale Vertreibung aus dem Familienparadies stattgefunden. Wurde die Alpenrepublik etwa im Ländervergleich abgehängt? Die Antwort auf diese Frage ist kein simples Ja oder Nein. Wie so oft zeigt sich die Wirklichkeit facettenreich.

Veröffentlicht am: 27.10.2017

Kinderbetreuung: 3 Baustellen – 3 wichtige Schritte

Die Bedeutung von Kinderbetreuung als elementare Bildungseinrichtung ist in aller Munde. Zahlreiche Studien zeigen die Bedeutung dieser Einrichtungen für die Chancengerechtigkeit im Bildungsbereich. Auch dass Kinderbetreuung eine unerlässliche Voraussetzung für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist, ist weithin anerkannt. So hoch die Erwartungen an die Elementarbildung sind, die Realität ist eine andere: Fehlende Plätze und schlechte Öffnungszeiten, zu geringe Ausgaben für ein hohes Qualitätsniveau und die mangelnde Anerkennung als Bildungseinrichtung sind zentrale Problembereiche, die dringend einer Bearbeitung bedürfen. Denn in kaum einem anderen Bereich geht es in so zentra...

Veröffentlicht am: 21.07.2017

Der Mindestlohn ist weiblich

Man trifft sie beim Haareschneiden, wenn sie den Kaffee servieren oder das Büro putzen: Beschäftigte, die weniger als 1.500 Euro im Monat verdienen. Mehr als 350.000 Menschen in der Privatwirtschaft verdienen gemessen an Vollzeitarbeit weniger als 1.500 Euro brutto im Monat. Zwei Drittel davon sind Frauen.

Veröffentlicht am: 04.07.2017

Kinderbetreuung und 12-Stunden-Tag – eine Kontroverse

Bei der Debatte um die Arbeitszeitflexibilisierung und den 12-Stunden-Tag ist ein neuer Aspekt in den Fokus gerückt: die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Während die Einen behaupten, der 12-Stunden-Tag würde dabei wesentliche Verbesserungen bringen, sehen die Anderen das Ende der Familie kommen. Und nicht zuletzt stellt sich die Frage, wie sich die Situation aus Sicht der Kinder darstellt.

Veröffentlicht am: 05.04.2017

Podcasts

Rolle Vorwärts #10: Lernen auf Distanz – LehrerInnen erzählen aus dem Schulalltag in der Krise

Probleme und Lösungsvorschläge im pandemiegezeichneten Schulalltag: LehrerInnen, SozialarbeiterInnen und AK-Expertin Sybille Pirklbauer zu Kinderbetreuung in Zeiten der Pandemie.

https://rolle-vorwarts-osterreichs-familienpodcast.simplecast.com/episodes/10-2021-lernen-auf-distanz-lehrerinnen-erzaehlen-aus-dem-schulalltag-in-der-krise

 

Podcast Miteinand! Outing am Arbeitsplatz

https://soundcloud.com/coca-cola-oesterreich/outing-am-arbeitsplatz?utm_source=www.familierockt.com&utm_campaign=wtshare&utm_medium=widget&utm_content=https%253A%252F%252Fsoundcloud.com%252Fcoca-cola-oesterreich%252Fouting-am-arbeitsplatz

 

Radioattac: Die heilige Kuh Bankgeheimnis in Österreichhttps://cba.fro.at/9052



Seite teilen
NACH OBEN
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.